© 2001 Marta Carvalho Pressl Design

Eines der Kleinode des brasilianischen Barocks ist das Städtchen Ouro Preto. Die Entstehung geht auf den Goldboom im 17. Jahrhundert zurück. Seit 1980 ist Ouro Preto Weltkulturerbe. Auf der leicht zu Fuß zu erkundenden Stadt trifft man auf Schritt und Tritt auf gut renovierte Kolonialhäuser und mehrere Kirchen und Klöster. Immer wieder trifft man auch auf Skulpturen des genialen Bildhauers Aleijadinho. Wer schon etwas müde ist vom hügelauf - hügelab über Kopfsteinpflaster, den laden zahlreiche Lokale ein mit Erfrischungen und authentischer Küche aus dem Staat Minas Gerais.